fbpx

Aufklärung: Es ist DEIN Marketing!

Das sollest Du wissen

Klar sollte man alles erstmal ausprobieren. Aber!
Am Ende solltest Du Deinen persönlichen Favoriten als Marketingkanal finden. Sei es Instagram, Facebook, Newsletter oder Homepage. Steck dort deine Arbeit rein, wo Du mit Herz dabei bist.
Gilt übrigens fürs ganze Leben.

Hier gehts wie in der Folge angesprochen zur
Infoseite unserer Photo GROW Academy

Zur Academy

Du willst mehr über uns erfahren?
Schau dazu gerne auf meinem Instagramkanal vorbei.
Viele spannende Tipps zum Marketing.

Wenn Dir diese Folge und unser Podcast gefallen haben, würden wir uns mega über deine Bewertung freuen.Alternativ kannst du auch einen Screenshot auf Instagram teilen. Wir Reposten das dann auch natürlich.

Podcast zum Lesen

Es ist DEIN Marketing! (1.12.)
Eine der großen Fragen am Anfang, um sich zu vermarkten: Was ist eigentlich die richtige für MICH?
Schon mal vorab. Du musst nicht das tun, was alle machen. Du kannst für dich alles ausprobieren und dann wirklich schauen, was perfekt zu dir passt und was dich widerspiegelt.
Instagram ist natürlich gerade am Anfang die Plattform der Wahl. Weil wir uns als Fotografen genau dort mit unseren Bildern und Fotos präsentieren können. Aber wichtig ist einfach: Viel ausprobieren. Eine richtige Homepage, Flyer, Visitenkarten, Connecten mit anderen Dienstleistern, die die gleiche Zielgruppe hat. Beispielsweise als Hochzeitsfotograf: Wedding Planer, Braut Boutique, etc. Ihr teilt euch eure Zielgruppe und könnt perfekt eure Kunden weiterschicken und vernetzen. Oder bei Neugeborenenfotografen: Hebammen, Frauenärzte, Kinderboutiquen. Auch hier habt ihr die selbe Zielgruppe und könnt wunderbar eure Kunden teilen und vor allem: Sichtbar werden.
Außerdem kannst über Google, Instagram und Facebook Werbeanzeigen schalten. Bzw. über TikTok, die 2. erfolgreichste Plattform für 18-25 Jährige! Diese Plattform wächst unfassbar schnell und bietet die Möglichkeit sich auch dort für genau seine Zielgruppe sichtbar zu machen.
Und eins sei noch gesagt: Facebook ist nicht tot. Das, was viele sagen, dass auf Facebook nichts mehr generiert wird, stimmt nicht. Facebook hat mehrere Millionen Nutzer tagtäglich. Das verlagert sich zwar etwas, aber dennoch bleibt die Zielgruppe 25-35/40 Jährige dort. Der Schwerpunkt ist also nur verlagert.
Vielleicht bist du in einer Gruppe und kannst dich dort vernetzen und einen Deal mit den Admins aushandeln, dass du Werbung für dich machen kannst.
Ein Beispiel ist dazu auch ein Fotograf aus Hamburg. Der hatte keine Lust auf das Social Media Ding, sich aber stattdessen mit Google befasst und ist damit auf Platz 1 der Hochzeitsfotografen in der Hamburger  Umgebung. Er hat seine Zeit in eine perfekte Homepage investiert und ist damit viral gegangen.
E-Mail-Marketing ist außerdem auch ein riesiges Thema für  euer Marketing. Völlig unterschätzt, aber super zum Kundengewinn.
Wichtig ist also am Anfang: Probier erstmal alles aus und erst wenn du es probiert hast, kannst du sagen, was wirklich etwas für dich ist.
Sei einfach mit deinem Herzen dabei!